Kategoriebild

Reisefinder

 - 

UGANDA – Trekkingtour durch die Nationalparks


Von Schimpansen und Berggorillas zu den Quellen des Nils

Trekkingtour mit Besteigung des Ruwenzori-Gebirges im Zentralafrikanischen Grabenbruch

Die Vielfalt und Einzigartigkeit der ugandischen Natur ist weltweit ohne Vergleich! Über 20.000 verschiedene Pflanzenarten, die größten Populationen an Berggorillas und Schimpansen,  wildreiche Savannen und die Fabelwelt des Ruwenzori-Gebirges mit über 5000 Meter hohen Gipfeln überrascht immer wieder selbst erfahrene Afrika-Reisende. Abseits von Massentourismus erlebt der Besucher hier ein friedliches Land mit freundlichen Menschen und atemberaubende landschaftliche Reize. Neben intensiven Begegnungen mit Schimpansen und Colobusaffen
im Kibale Nationalpark erleben Sie auf dieser Reise die weltweit größten Vorkommen an Berggorillas in den Bergen des Bwindi Nationalparks. Höhepunkt ist eine Trekkingtour in dem faszinierenden Ruwenzori Mountains Nationalpark welcher von Seen, Mooren, moosbehangenen Wäldern, Riesenlobelien, Flussläufen und Gletschern geprägt wird. Besuchen Sie mit uns hautnah eine der beeindruckendsten und fremdartigsten Regionen dieser Erde! Wohl nirgendwo sonst hat man so sehr das Gefühl, eine andere Welt zu betreten wie hier.

 

  • Leistungen
  • Routenkarte
  • Reiseverlauf
  • Hotelbeschreibung
  • Schiff
  • Kabinenpreise

Leistungen

  • Flug ab/bis Frankfurt nach Entebbe mit Zwischenlandung
  • Sämtliche Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • Flughafentransfers in Uganda
  • 5x Übernachtungen in Hotels und Lodges mit Stil & Atmosphäre
  • 7x Übernachtung in Berghütten im Rwenzori Mountain Nationalpark
  • Vollpension (12x Frühstück, 10x Mittag- und Abendessen)
  • Rundreise im Safari-Toyota Landcruiser, garantierter Fensterplatz (Allradfahrzeug mit ausstellbarem Dach) – stilles Wasser während der Fahrten ohne Begrenzung inklusive
  • Rundreise unter Leitung eines ortskundigen uns sehr erfahrenen Deutsch sprechenden Reiseleiters (Driverguide)
  • Alle angegebenen Pirschfahrten in den Nationalparks:
    – Kibale Nationalpark
    – Bwindi Impenetrable Nationalpark
    – Rwenzori Nationalpark
  • Schimpansen-Trekkingtour im Kibale Nationalpark mit Ranger
  • Trekkingtour Rwenzori
    – Träger
    – Ranger/ Bergführer
    – Koch
    – Sämtliche Permits
  • Sämtliche örtliche Steuern und Gebühren
  • Zusätzliche reisewelt-Reiseleitung ab Frankfurt (ab 18 Teilnehmern)

Einzelzimmerzuschlag: € 300,-

Mindestteilnehmerzahl 6 Personen (maximal 14 Personen)

Gorilla-Tracking

IM BWINDI IMPENETRABLE NATIONAL PARK
Einmal Auge in Auge mit den bis zu 200 Kilogramm schweren Primaten zu stehen, ist ein einmaliges und unvergessliches Erlebnis. Die Bergregenwälder Ugandas sind die Rückzugsgebiete der selten gewordenen Riesen. Über 50% der noch vorkommenden Berggorillas leben im Gebiet der Virunga Berge. Die Beobachtung einer Gorillagruppe in diesen Urwäldern gehört zweifelsohne zum Höhepunkt jeder Uganda-Reise. Mit Rangern steigen Sie zunächst auf Pfaden und später durch das Gelände aufwärts. Je nach Aufenthaltsstelle der Gorillas kann die Wanderung durchaus bis zu 5 Stunden dauern. Spurenleser begleiten die Gruppe, welche aus maximal 8 Teilnehmern bestehen darf. Die Anstrengungen sind jedoch sofort vergessen, wenn
Sie die Tiere aus nächster Nähe erleben. Weibchen, Jungtiere und die mächtigen Silberrücken üben eine kaum zu beschreibende Faszination auf den Besucher aus. Erleben Sie eine der weltweit aufregendsten Wildtier-Erfahrungen! Gute Kondition, festes Schuhwerk und angemessene Kleidung sind für dieses Abenteuer unabdingbar. Die Anmeldung ist mindestens 6 Monate vor Reiseantritt erforderlich. 
Mit Ihrem Besuch tragen Sie zum Schutz der einzigartigen Geschöpfe bei. Reisende welche nicht am Gorilla-Tracking teilnehmen, können an diesem Tag eine leichte, geführte Wanderung durch einen anderen Teil des Nationalparks unternehmen. Wichtige Information: Die Genehmigung für das Gorilla-Tracking beträgt derzeit € 550,- p.P. Die Gebühr ist bei Anmeldung in voller Höhe zu entrichten und bei Rücktritt nicht erstattungsfähig. Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung.

Routenkarte


Reiseverlauf

Tag 1: Frankurt – Entebbe – Victoria See
Linienflug von Frankfurt nach Entebbe. Nach der Ankunft Fahrt zu Ihrem Hotel in Entebbe. Übernachtung in Entebbe.

Tag 2: Entebbe – Kibale Nationalpark
Fahrt von Entebbe zum Zentralafrikanischen Grabenbruch, vorbei an üppigen Teeplantagen zum Kibale Forest Nationalpark mit seinem Berg- und Regenwaldsystem. Hier im angenehmen Bergklima treffen Sie auf eine der höchsten Primatendichte weltweit. Außerdem bevölkern über 300 Vogelarten und unzählige Schmetterlinge den über 700 km² großen Nationalpark.
Rote Colobusaffen, Vollbartmeerkatzen, Bushbabys, Diademmeerkatzen und Guerezas sind von den 13 hier lebenden Primatenarten am häufigsten vertreten. Die größte Attraktion sind jedoch die habituierten Schimpansengruppen welche in ihrem Lebensraum des Regenwaldes hautnah beobachtet werden können. Mit einem Ranger wandern Sie durch den dichten Wald mit bis über 50 Meter hohen Baumriesen zu den Aufenthaltsorten der Primaten. Die Zahl der Schimpansen in Uganda wird auf über 5000 Tiere geschätzt. Übernachtung in der Isunga Lodge.

Tag 3: Rwenzori Mountain Nationalpark Nyakalengija (1615 m) – Nyabitaba Hut (2651 m)
Am Morgen Fahrt nach Nyakalengija am Fuße des Rwenzori-Gebirges. Das über 120 Kilometer lange Gebirge ist durch einen Auffaltungsprozess am Ostrand des Zentralafrikanischen Grabenbuchs (Albertine Rift Valley) entstanden und besitzt mit dem Magherita Peak (5109 Meter) den dritthöchsten Berg Afrikas. In Nyakalengija treffen wir unsere Träger und Führer. Der Aufstieg beginnt durch Kulturland und vorbei an den letzten winzigen Siedlungen hinauf zur Waldzone. Entlang des Mubuku River und durch riesige Farnbestände wird am Nachmittag die  Nyabitaba Hütte erreicht. 
Wegstrecke 10 km, Reine Gehzeit 4-5 Stunden. Aufstieg 1035 m

Tag 4: Nyabitaba Hut (2651 m) – John Matte Hut (3505 m)
Weiter führt der Pfad über die Kurt Schafer Hängebrücke durch die faszinierende Bergwelt der „Mondberge“ und eine beinahe mystische Dschungelatmosphäre mit dem Schreien der wilden Schimpansen und Colobusaffen nimmt uns in ihren Bann. Bald erreichen wir erste Moorgebiete mit dichten Teppichen an Moosen und Flechten. Bevor die dichten tropischen Feuchtwälder langsam in die Baumheidezone übergehen, prägen pinkfarbene Erdorchideen die bemerkenswerte Fabelwelt der Pflanzen. Die Vegetation am Rwenzori ist weltweit ohne Vergleich! Kaum zu glauben, dass wir uns mitten in Afrika am Äquator befinden. Kurz vor Erreichen der John Matte Hütte durchwandern wir die ersten Riesenlobelien- und Senezienvorkommen. Eine fast
unwirkliche Vegetationszone beginnt. Übernachtung in der John Matte Hütte.
Streckenlänge 7 Kilometer, Reine Gehzeit 6 Stunden. Aufstieg 830 m

Tag 5: John Matte Hit (3505 m) – Bujuku Hut (3962 m)
Der heutige Weg führt weiter durch das vegetationsdichteste Gebiet der Erde! Riesige Exemplare von Lobelien und Senezien, meterhohe Heide, Moore und Blicke auf die Gipfel des Mt. Speke Massivs prägen den Pfad hinauf zum Bujuksee. Holzstege erleichtern hierbei die Passage mehrerer Moore. Am Ufer des Bujuksee entlang geht es weiter zur Bujuku Hütte. Wir erreichen tief beeindruckt eine scheinbar urzeitliche Version dieser Erde. Nicht umsonst sprach schon der Weltreisende Ptolomäus im 2. Jahrhundert von den „Mondbergen“ jenen  schneebedeckten Bergen im Inneren Afrikas. Eine erste Expedition in diese geheimnisvolle Wildnis fand im Jahre 1906 unter dem Herzog Prinz Luigi di Savoia statt. Die damals
angefertigten Landkarten sind bis heute gültig. Übernachtung in der Bujuku Hütte.
Wanderstrecke 6 Kilometer, reine Wanderzeit 5 Stunden. Aufstieg 490 m

Tag 6: Bujuku Hut (3962 m) – Elena Hut (4541 m)
Die nächtlichen Temperaturen um den Gefrierpunkt zeigen, dass wir uns der alpinen Stufe nähern. Vorbei an der Cooking Pot Cave wendet sich der Pfad nach Süden und nochmals wird ein Wald von Riesensenezien durchquert. Bei klarer Sicht bieten sich herrliche Ausblicke zu den Gipfeln und Gletschern des Mt. Stanley Massivs. Wir erreichen den Scott-Ellion-Pass auf 4370 Meter Höhe. Die Vegetation tritt nun endgültig zurück und wir erreichen die Felszone und die kleine Elena Hütte. Übernachtung in der Elena Hütte.
Wanderstrecke 6 Kilometer, reine Wanderzeit 4-5 Stunden, Aufstieg 600 m

Tag 7: Elena Hut (4541 m) – Kitandara Hut (4023 m)
Für konditionsstarke Teilnehmer besteht am frühen Morgen die Möglichkeit die höchste Erhebung des Rwenzori Gebirges, die 5109 Meter hohe Margherita-Spitze zu besteigen (Auf- und Abstieg ca. 4 Stunden). Der Weg führt über den Elena-Gletscher zum Stanley-Plateau. Die Blicke über zahlreiche angrenzende Gipfel und weit in den Kongo hinein ist unbeschreiblich. Am frühen Vormittag sind wir zurück auf der Elena Hütte und beginnen den gemeinsamen Weg zur Kitandara Hütte über den Scott-Ellion Pass und vorbei an den Kitandara Seen zur Kitandara
Hütte. Spektakuläre Ausblicke und eine Landschaft wie aus einer anderen Welt erwarten uns. Übernachtung in der Kitandara Hütte am Ufer des Kitandara Sees.
Wanderstrecke 6 Kilometer, reine Wanderzeit 4 Stunden, Abstieg 550 m, Aufstieg 200 m

Tag 8: Ruhetag am Kitandara See
Der heutige Tag gilt ganz dem Genießer der herrlichen Natur. Unternehmen Sie kleine Spaziergänge zum Beobachten der reichen Vegetation oder besteigen Sie mit Ihrem Ranger den 4843 m hohen Mt. Baker. Übernachtung in der Kitandara Hütte

Tag 9: Kitandara Hütte (4023 m) – Fresh Field Paß –Guy Yeoman Hut (3505 m)
Zunächst führt der Weg kurz steil bergauf zum Freshfiel-Paß und anschließend abwärts zum Bujongolo Rock Shelter wo einst im Jahre 1906 die Expedition des Herzogs der Abruzzen lagerte. Pittoreske Wasserfälle am Kabamba-Felsen mehrere Flussquerungen und Moorniederungen machen diesen Tag landschaftlich zum Höhepunkt des gesamten Trails. Ein wunderschöner „Geisterwald“ und die Märchenteiche am Freshfield- Paß bleiben unvergesslich. Übernachtung in der Guy Yeoman Hütte.
Wanderstrecke 6 Kilometer, reine Wanderzeit 5 Stunden, Abstieg 830 m, Aufstieg 250 m

Tag 10: Guy Yeoman Hut – Nyakalengija (1615 m)
Die großen Feuchtgebiete des Rwenzori Gebirges bilden die höchstgelegenen Quellen des Nils, der letztendlich am Nordwestlichsten Ufer des Viktoria Sees seine tausende kilometerlange Reise quer durch den afrikanischen Kontinent zum Mittelmeer antritt. Auch heute werden wir mehrmals diese Quellflüsse überqueren, besonders eindrucksvoll über die Kicucu Hängebrücke über den Mubuku River. Der heutige lange Abstieg durch den atemberaubend schönen Regenwald und die Bambuszone verdeutlicht nochmals die Abgeschiedenheit des wohl schönsten Gebirges Afrikas. Am Nachmittag erreichen wir mit dem Dorf Nyakalengija wieder die Zivilisation. Kurze Fahrt nach Kasese und Übernachtung.
Wanderstrecke 15 Kilometer, reine Gehzeit 7 Stunden, Abstieg 1870 m

Tag 11: Kasese – Lake George – Äquator – Kasinga – Bwindi Nationalpark
Heute fahren Sie zunächst durch den Afrikanischen Grabenbruch zu den „Großen Seen“ Lake George und Lake Edward. Südlich von Kasene queren wir den Äquator und später den Kasinga Kanal, eine natürliche Wasserstraße, die den Edward See mit dem Lake George verbindet und für seine großen Vorkommen an Flußpferden bekannt ist. Weiter führt die abwechslungsreiche Fahrt vorbei an typischen Dörfern, durch Savannen und Regenwäldern in den Süden Ugandas in den Bwindi Nationalpark wo rund 50% der Weltgesamtpopulation an Gorillas leben. Die Berg- und Regenwälder mit teilweise undurchdringlichem Unterbewuchs liegen zwischen 1100 bis 2600 Meter hoch und sind das Rückzugsgebiet von etwa 30 Gorilla-Gruppen. Weiterhin leben hier Schimpansen, Anubis-Paviane, Diadem- und Vollbartmeerkatzen. Auch Waldelefanten, Streifenschakale und über 350 Vogelarten werden hier angetroffen. Übernachtung am Nationalpark

Tag 12: Bwindi – Nationalpark mit Möglichkeit zum Gorilla Trekking
Spätestens beim lauten Brusttrommeln eines Gorilla Männchens (Silberrücken) schlägt das Herz bis zum Hals! Seit zwei Stunden sind Sie bereits vom Kulturland mit Ihrem Ranger durch den dichten Regenwald am Fuße der Virunga-Vulkane unterwegs. Meter für Meter wird ein Pfad durch das dichte Unterholz geschlagen. Baumriesen lassen mit ihrem dichten Blätterdach keinen Blick zum blauen Himmel zu. Und dann plötzlich stehen Sie dem Anführer der Gorilla-Gruppe Auge in Auge gegenüber! Ein Moment, den Sie im Leben nicht mehr vergessen…Über 200 Kilogramm schwer und bis zu zwei Meter groß bewacht der „Silberrücken“ seine Gruppe die bis zu 30 Tiere umfassen kann. Rund eine Stunde begleiten Sie die Tiere durch den Wald bevor der Abstieg zurück zu Ihrer Lodge beginnt. Mit Ihrem Besuch der Gorillas unterstützen Sie aktiv den Erhalt des Lebensraumes der Tiere und des UNESCO-Weltkulturerbes.
Alternativ findet eine Trekkingtour auf dem Mubwindi Swamp Trail durch den Regenwald mit Tierbeobachtung statt (ca. 3 Stunden Tour). Diese Route ist ohne Aufpreis. Übernachtung am Bwindi Nationalpark 

Tag 13: Bwindi Nationalpark – Mbarara – Masaka – Entebbe am Viktoria See
Heute queren Sie Uganda vom Westen bis zum Viktoria See. Schöne Eindrücke vom Leben der überaus freundlichen Bewohner stehen heute im Vordergrund. Große Herden von Ankole-Rindern mit ihren mächtigen Hörnern zählen ebenso zu den charakteristischen Eindrücken jeder Ugandareise wie die zahlreichen bunten Märkte entlang der Hauptrouten. Die Region Mbarara ist bekannt für sehr guten Käse. Am Nachmittag erreichen wir den Viktoriasee, den zweitgrößten See der Erde. Von hier beginnt am späten Abend der Rückflug nach Deutschland.

Tag 14: Ankunft am Vormittag in Deutschland

Änderungen im Reiserverlauf sind vorbehalten.

Hotelbeschreibung

Während Ihrer Rundreise übernachten Sie in ausgewählten Hotels und Lodges mit Stil und Atmosphäre.

Während der Trekkingtouren übernachten Sie in Berghütten im Rwenzori Mountain Nationalpark.

Schiff


Kabinenpreise


Reise-Code: FL0007

ReisedatumReisedauerPreis in € p.P.Buchen
11.01.20 - 24.01.20(14 Tage )ab € 3595,-
Gute Gründe für diese Reise:
  • Der Primatenreichste Wald Ostafrikas: zu den Schimpansen im Kibale Nationalpark
  • Rätselhafte Mondberge: Erlebnis Bergwandern im Rwenzori Mountains Nationalpark
  • Alle Klimazonen dieser Erde in einer Reise!
  • Das vegetationsdichteste Gebiet der Erde
  • Auge in Auge mit den Berggorillas
  • Die großen Seen im afrikanischen Grabenbruch
  • Viel Zeit für intensive Naturbeobachtungen
  • Reisen in kleiner, individueller Gruppe

Tipp: Weitere Informationen finden Sie hier.

Kennen Sie unseren Afrika-Katalog?

Einreisebestimmungen:

für deutsche Staatsangehörige:
Zur Einreise ist ein gültiger Reisepass erforderlich, der nach Ablauf der Reise noch min. 6 Monate Gültigkeit hat. 

Visabestimmungen:

Die Beantragung erfolgt vor der Einreise über die Website.

https://visas.immigration.go.ug.

Dabei sind eingescannte Passkopien, Passbilder, Gelbfieberimpfungsnachweis (in engl. Sprache) und ggf. weitere Nachweise hochzuladen.
Die Gebühr von 50 US-$ für die einmalige Einreise ist bei Antragstellung via Kreditkarte zzgl. 3% Bearbeitungsgebühr zu zahlen.

Der Antragsteller bekommt bei erfolgreichem Antrag eine Bestätigungs-E-Mail. Dieser Approval-Letter, der einen Barcode enthält, muss der Reisende ausgedruckt und bei Einreise vorzeigen.
Im Reisepass muss noch mindestens eine freie Seite für Ein- und Ausreisestempel vorhanden sein.

Impfungen:

Eine Gelbfieberimpfung ist zur Einreise zwingend erforderlich.
Die Mitnahme des Impfpasses wird empfohlen.

Malariaprophylaxe wird empfohlen

Gepäckbestimmungen:

Freigepäck pro Person 1 x 23 kg + ein Handgepäckstück bis 5 kg

Anreise:

Die bequeme Busanreise zum Flughafen Frankfurt ist gegen Aufpreis ab € 22,- p. P. zubuchbar.

Zustiegsorte:

Folgende Zustiegsstellen (zum Teil gegen geringen Aufpreis) sind für unsere Reisen möglich:

  • Alsfeld
  • Bad Hersfeld
  • Bad Kissingen
  • Bad Salzschlirf
  • Bad Soden-Salmünster
  • Burghaun
  • Fulda
  • Gelnhausen
  • Hanau
  • Hilders
  • Hünfeld
  • Lauterbach
  • Neuhof
  • Reith
  • Schlitz
  • Schlüchtern
  • Steinau
  • Tann
  • Wächtersbach
  • Wartenberg-Angersbach

Weitere Zustiegsstellen

Bei Gruppen ab 10 Personen sind Sonderzustiege auf Anfrage möglich.

Abfahrtsinformationen:

Die genauen, verbindlichen Abfahrtsinformationen erhalten Sie ca. 10 – 14 Tage vor Abreise mit den Reiseunterlagen.

Fahrtdauer (geschätzt):


Flugdauer:

ca. 11 Stunden + Zwischenlandung

Reiseleitung:

Die Rundreise erfolgt unter Leitung eines ortskundigen und sehr erfahrenen, deutsch sprechenden Reiseleiters (Driverguide).
Ab 18 Teilnehmern werden Sie zusätzlich durch eine reisewelt-Reiseleitung ab Frankfurt begleitet.

Währung:

Währungseinheit: Uganda-Schilling (U.Sh.)
1 Euro = ca. 4.108,32 U.Sh.
1 US-$ = ca. 3.595,90 U.Sh.

Kreditkartenzahlung (Visa & Mastercard) ist in manchen Lodges / Hotels möglich. Bargeldabhebung ist in größeren Städten mit EC-Karten und Kreditkarten möglich.
Wir empfehlen weiterhin die Mitnahme von Bargeld in Euro und USD, um vor Ort Geld in Landeswährung zu tauschen.

Regelung Serviceentgelt:

Trinkgelder sind Anerkennung. In Uganda ist es üblich, die Zufriedenheit gegenüber den Reiseleitern, Rangern und Fahrern mit einem Trinkgeld zu zeigen. Angesichts relativ niedriger Einkommen in Uganda sind natürlich auch Fahrer, Kellner, Gepäckträger und Zimmermädchen für ein Trinkgeld dankbar, da es ein wesentlicher Bestandteil der Dienstleistung ist. 

Zeitverschiebung:

(MEZ – Mitteleuropäische Zeit)

MEZ: +1 Stunde (während der Winterzeit +2 Stunden)

Reisewetter:

Januar:
Temperaturen: ca. 17 – 29 °C
Sonnenstunden: ca. 8

Gesundheitshinweise:

Eine Malariaprophylaxe ist empfehlenswert.
Zur Einreise ist eine Gelbfieberimpfung sowie entsprechende Nachweise zwingend erforderlich.

Diese Reise ist für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen nicht geeignet.

Infovideo:


Tipps für Ihren Aufenthalt:

Ein offenes Wort:
Diese Erlebnis- und Trekkingtour stellt ein Naturerlebnis ohne Vergleich dar und führt unter anderem auch in die entlegensten Gebiete des afrikanischen Kontinents. Besonders der Aufenthalt im Ruwenzori Gebirge setzt an die Teilnehmer ein hohes Maß an Ausdauer, Höhen- und Klimaverträglichkeit voraus. Dafür wird man aber auch mit der bis heute unverfälschten Natur in einen der schönsten Länder Afrikas intensiv konfrontiert. Querungen von Flussläufen, teilweise wegloses Gelände und feuchte Böden in den Hochmooren setzten am Ruwenzori Trittsicherheit und einen guten Gesundheitszustand voraus. Die morgendliche Besteigung des Margherita Peak sollte nur von Geübten mit Gletschererfahrung durchgeführt werden.
Eine ausführliche Beratung erhalten Sie gerne durch unsere Trekkingexperten im Reisebüro.


Ihre Geländefahrzeuge:

Zum Einsatz kommen Toyota Landcruiser mit ausgebildeten Fahrern (englischsprachig). Jeder Gast verfügt über einen Fensterplatz. Bei den Wildbeobachtungen kann die Dachfläche geöffnet werden.

Sicherheit:
Reisen innerhalb Ugandas gelten als unbedenklich. Die Bevölkerung ist gegenüber Fremden sehr aufgeschlossen und freundlich. Trotzdem sollte man wie in vielen armen Ländern auf das Mitführen unnötiger Wertgegenstände oder hoher Geldbeträge verzichten.

Gepäck:
Bitte verzichten Sie auf die Mitnahme von sperrigem Gepäck. Hartschalenkoffer sind völlig ungeeignet. Wir empfehlen die Mitnahme von Reisetaschen, das sich diese in den Fahrzeugen vor Ort besser verstauen lassen. Das Klima ist sehr angenehm und mild, dennoch empfehlen wir für die Ausflüge ins Hochland auch wärmere Kleidung mitzuführen sowie festes Schuhwerk für die Ausflüge.

Veranstalter:
reisewelt Teiser & Hüter GmbH, Fuldaer Str. 2, 36119 Neuhof
Hotelbewertung:


Ausflugsinformation:

Gorilla Tracking – in der einzigartigen Welt der sanften Riesen….
€ 550,- pro Person
Gute Kondition, festes Schuhwerk und angemessene Kleidung sind für dieses Abenteuer unabdingbar. Die Anmeldung ist mindestens 6 Monate vor Reiseantritt erforderlich.
Bitte beachten Sie: die Gebühr für die Genehmigung ist bei Anmeldung in voller Höhe zu entrichten und bei Rücktritt nicht erstattungsfähig. Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung.

Klimainformation:


Tageskilometer: