Kategoriebild

Reisefinder

 - 

MADAGASKAR – Insel der Lemuren und Urwaldgeister

Reisetermine und Buchen

 Online-Rabatt! Bei Buchung über unsere Homepage erhalten unsere Kunden einen Sofortrabatt von € 10,- pro Person!

Entdecken Sie den einzigartigen sechsten Kontinent

Madagaskar liegt an der Ostküste Afrikas im Indischen Ozean. Die viertgrößte Insel der Welt ist mit einer Gesamtfläche von knapp 600.000 km² fast doppelt so groß wie die Bundesrepublik Deutschland. Aufgrund ihrer, bis zu 20 Meter dicken roten Lateritböden, wird Madagaskar auch als die „Rote Insel“ bezeichnet. Bewohnt wird der „6. Kontinent“ von rund 25 Millionen Einwohnern, die sich zu achtzehn verschiedenen Ethnien zählen. In Madagaskar spricht man „Malagasy“ oder die Amtssprache Französisch. Madagaskar ist ein tropisches Naturparadies mit vielen Gesichtern: eine gewaltige Landfläche mit Regenwäldern, Steppen, Wüsten, Bergregionen und Hochebenen. Hinzu kommen 5.000 km² Küste mit Mangrovenwäldern und Palmenstränden, welche Madagaskar zur Perle des Indischen Ozeans machen.

  • Leistungen
  • Routenkarte
  • Reiseverlauf
  • Hotelbeschreibung

Leistungen

  • Flug mit renommierter Fluggesellschaft von Frankfurt nach Antananarivo und zurück (mit Zwischenlandung)
  • Inlandsflug von Toliara nach Antananarivo
  • Alle Transfers vor Ort
  • 14x Übernachtung in guten bis sehr guten Hotels
  • 14x Frühstück und Abendessen
  • Ausflugsprogramm: Besuch einer Imkerei, Wanderung am Rande des Andasibe-Nationalparks, Wanderung im Andasibe-Nationalpark, Bootsfahrt auf dem Pangalanes, Exkursion und Nachtwanderung im Küstenregenwald von Palmarium, Bootsfahrt nach Manambato, das Hochland von Madagaskar, Exkursion und Wanderung im Bergregenwald von Ranomafana, Ausflug zu den Riesenchamäleons von Ifanadiana, Wanderung im Anja Naturreservat, Fahrt zum „Tor des Südens“, Ausflug in das Isalo-Gebirge, Ausflug in den Baobabwald,
  • Badeaufenthalt am Traumstrand von Ifaty
  • Inkludierte Eintritte: alle genannten Eintrittsgebühren in Nationalparks
  • Örtliche, fachkundige, deutschsprachige Reiseleitung
  • reisewelt-Reiseleitung durch Dr. Fritz Jantschke von Anfang an

Einzelzimmer-Zuschlag: € 499,-

Mindestteilnehmerzahl: 12 Personen

Hinweis: Änderungen im Reiseverlauf sowie bei der Hotelauswahl sind vorbehalten.

 

Routenkarte

Reiseverlauf

Di, 01.09.: Flug Frankfurt – Antananarivo
Am Abend ist Abflug von Frankfurt nach Antananarivo.

Mi, 02.09.: Ankunft in Antananarivo
Willkommen auf der viertgrößten Insel der Welt. Nach den Einreiseformalitäten Empfang und Begrüßung durch Ihre Reiseleitung und Fahrt zum Hotel du Louvre. Der Rest des Nachmittags dient der Erholung nach dem Flug. Abendessen und Übernachtung in Antananarivo.

Do, 03.09.: Antananarivo – Andasibe (ca. 142 km, ca. 3 ½ Stunden)
Nach dem Frühstück verlassen Sie die Inselhauptstadt in Richtung Osten. Etwa 40 Kilometer von Antananarivo entfernt liegt die Stadt von Manjakandriana. Zunächst besuchen Sie eine Imkerei. Dieses Bienenzentrum ist ein kleines Familienunternehmen, dessen Hauptziel es ist, die Bienen zu schützen. Im Anschluss daran besuchen Sie eine Werkstatt, welche traditionelle Rindkarren herstellt, die noch heute ein wichtiges Beförderungsmittel für Mensch und Waren darstellen. Danach Weiterfahrt in das Regenwald-Gebiet von Andasibe, besser bekannt als Périnet-Reservat. Dringen Sie ein in den Tropenwald und entdecken Sie seine außergewöhnliche Natur. Sie werden auf Lemuren treffen, die Sie an den Bäumen hängend, von oben begrüßen werden. Vor dem Abendessen erwartet Sie eine gemütliche Wanderung entlang des Waldes. Die zu suchenden Tiere sind die Mausmakis, Frösche und andere nachtaktive Tiere. Abendessen und Übernachtung im Hotel Feon’ny Ala.

Fr, 04.09.: Wanderung im Nationalpark – Bootsfahrt auf dem Pangalanes (ca. 150 km, ca. 2 ½ Stunden)
Nach dem Frühstück begeben Sie sich erneut in den Urwald. Der Park ist das Territorium der Indris, den größten lebenden Lemuren. Ihr durchdringender Schrei, mit dem sie ihr Revier begrenzen, wird Ihnen den Weg weisen – man hört ihn bis zu 3 Kilometer weit. Anschließend geht es weiter nach Manambato, wo Sie an Bord eines Bootes gehen und eine ca. einstündige Fahrt durch herrliche Natur beginnen. Endstation der Fahrt ist Akanin’ny Nofy – „das Nest der Träume“. In traumhafter Dschungellandschaft am Ufer eines Sees befindet sich Ihre gemütliche Unterkunft Palmarium. Abendessen und Übernachtung an der Ostküste von Madagaskar.

Sa, 05.09.: Akanin’ny Nofy
Bevor Sie auf Spurensuche der Indris in den Küstenregenwald von Palmarium gehen, können Sie in der Nähe des Restaurants fünf Lemurenarten beobachten. Die anschließende Wanderung in diesem Regenwald dauert ca. eine Stunde. Am Nachmittag können Sie in einem typischen Betsimisaraka-Fischerdorf namens Andranokoditra Einblick in die traditionelle Lebensweise der Bewohner erhalten. Auf der Rückfahrt legen Sie einen kurzen Fotostopp ein, um die beeindruckenden fleischfressenden Kannenpflanzen zu bestaunen. Der Rand dieser Pflanze ist mit einem Sekret überzogen, welches den Insekten keinen Halt bietet und diese in die Verdauungsflüssigkeit im Inneren der Kannen fallen lässt. Das zweite Abenteuer des Tages wartet nach dem Abendessen auf Sie. Bei einer spannenden Nachtwanderung begeben Sie sich auf die Suche nach dem berühmten Aye-Aye Fingertier. Abendessen und Übernachtung an der Ostküste von Madagaskar.

So, 06.09.: Rückfahrt nach Antananarivo (ca. 228 km, ca. 6 Stunden)
Die erste Etappe der Rückfahrt nach Antananarivo legen Sie wieder mit einem Boot zurück. Auf der Fahrt können Sie die Gastfreundlichkeit der Fischerdörfer hautnah erleben. In Manambato wechseln Sie Ihr Beförderungsmittel und steigen vom Boot in einen Geländewagen. Unterwegs legen Sie an verschiedenen Stellen schöne Fotostopps ein, zum Beispiel am bunten Dorfmarkt von Antsampanana. Auf der Rückfahrt begeistert die Gebirgskette von Angavo, welche die Grenze zwischen zwei Klimazonen bildet. Abendessen und Übernachtung in Antananarivo.

Mo, 07.09.: Fahrt durch das vulkanische Hochland (ca. 167 km, ca. 3 ½ Stunden)
Die heutige Fahrt führt Sie weiter Richtung Süden. Die roten Lehmhäuser und die Reisfelder gehören zu den typischen Merkmalen, die das Gesicht des Hochlands Madagaskars prägen. Endstation der heutigen Fahrt ist die alte Kolonialstadt Antsirabe. Der Name Antsirabe stammt von drei zusammengesetzten Wörtern „ Any sira be“ ab, die „wo viel Salz ist“ bedeuten. Das Wort Salz bezieht sich auf die mineralienhaltigen Thermalquellen, wofür die Stadt Antsirabe bekannt ist. Antsirabe ist die Stadt der „Pousse Pousse“: Dieses aus Indien importierte „Fahrzeug“ überfüllt die Straßen dieser von der norwegischen Mission gegründeten Kurstadt. Das alte „Hotel des Thermes“ zeugt von einer blühenden Vergangenheit der Stadt. Nach dem Zimmerbezug unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt, um die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu entdecken. Abendessen und Übernachtung in Antsirabe.

Di, 08.09.: Der Bergregenwald von Ranomafana (ca. 270 km, ca. 5 Stunden)
Die Fahrt geht auf meist kurvenreicher Straße bis nach Ranomafana. In Ambositra legen Sie einen kurzen Halt ein. Ambositra ist vor allem bekannt wegen der Holzschnitzerei. Diese Kunst wird von dem Volksstamm namens Zafimaniry beherrscht. Eine Besichtigung einer Holzschnitzerei steht auf dem Programm, in der mit einfachsten Mitteln Einlegearbeiten aus Edelholz gefertigt werden – für Statuen, Schachspiele oder Schmuckkästchen. Anschließend Weiterfahrt nach Ranomafana. Dieses Gebiet gehört zu den letzten Bergnebelwäldern dieser Erde und hält für alle Naturfreunde zahlreiche spektakuläre Einsichten bereit, von denen einige sicherlich unvergesslich sein werden. Der Ranomafana-
Nationalpark ist die Heimat zahlreicher Tier- und Pflanzenarten, von denen heute leider viele vom Aussterben bedroht sind. Abendessen und Übernachtung am Ranomafana-Nationalpark.

Mi, 09.09.: Begegnung mit den Bambuslemuren
Bei einer ca. zwei- bis dreistündigen Wanderung werden Sie in die Geheimnisse des Nationalparks eingeweiht. Er ist eines der größten Bergnebelwaldreservate der Welt und viele endemische Tiere können aus großer Nähe beobachtet werden: Vögel, Chamäleons, Schmetterlinge, Frösche und 12 Lemurenarten. Der deutsche Primatologe Bernhard Meier hat 1986 durch seine Entdeckung einer neuen Lemurenart, des goldenen Bambuslemurs (Hapalemur aureus), zur Entwicklung des Naturtourismus in dem Nationalpark von Ranomafana einen wesentlichen Beitrag geleistet. Nachmittags kurzer Ausflug zu den Riesen-Chämeleons in Ifanadiana. Es geht um die Chamäleon-Art Calumma parsoni, die man hautnah fotografieren kann. Abendessen und Übernachtung am Ranomafana-Nationalpark. Nach dem Abendessen können Sie bei einer Nachtwanderung etliche nachtaktive Tiere dieses einzigartigen Parks erleben.

Do, 10.09.: Das Tor des Südens (ca. 240 km, ca. 5 Stunden)
Nach dem Frühstück Fahrt nach Ranohira. Auf dem Programm steht dabei auch eine einstündige Wanderung im Anja Naturreservat. Die erste Begegnung mit den, besser als Kattas bekannten, Ringelschwanzmakis findet in diesem von einer Dorfgemeinschaft betriebenen Park statt. Sie leben in der freien Natur am Fuß von drei imposanten Granitfelsen. Der Spaziergang in dem Park ist leicht und angenehm. Die Kattas leben hier in ihrer natürlichen Umgebung. Auch Madagaskarleguane, Helm- und Teppichchamäleons sind in diesem kleinen Trockenwald anzutreffen. Nach der Mittagspause erleben Sie bei der Weiterfahrt bei Ihosy an der gewaltigen Granitformation „Tor des Südens“ einen eindrucksvollen Wechsel vom terrassierten Hochland zur trockenen Region des Südens. Endstation der heutigen Fahrt ist das Gebirge von Isalo. Diese faszinierende Sandsteinformation gehört zu den bekanntesten Nationalparks Madagaskars. Abendessen und Übernachtung in Ranohira.

Fr, 11.09.: Das Isalo-Gebirge
Die sensationellen Sandsteinformationen von Ranohira sind das Refugium vieler Sukkulenten wie Pachypodium („Elefantenfuß“), Euphorbien und verschiedene Aloe- und Kalanchoe-Arten. Sowohl die Landschaft als auch die Vegetation versetzen einen in eine einmalige und einzigartige Welt. Das ganze Gebiet gilt für die Einheimischen, die Baras, als heilig, weil sie ihre Toten an den Felsen bestatten. Ein schön gelegenes natürliches Schwimmbecken bietet am Ende der eindrucksvollen vierstündigen Wanderung dem Wanderer eine willkommene Erfrischung. Den Nachmittag können Sie dazu nutzen, die Erlebnisse Revue passieren zu lassen, zum Beispiel am Swimmingpool oder von Ihrer Terrasse mit schöner Aussicht aus. Abendessen und Übernachtung in Ranohira.

Sa, 12.09.: Das Fischerdorf von Ifaty (ca. 274 km, ca. 6 Stunden)
Die heutige Landschaft ähnelt einer typischen afrikanischen Savannenlandschaft. Während der Fahrt kann man immer wieder die typischen Gräber der Mahafaly- und Antandroy-Volksstämme entdecken. Im Süden Madagaskars lebt man in kleinen, einfachen Hütten. Die Einheimischen arbeiten ihr ganzes Leben lang hart, um sich später eine großes bzw. prunkvolles Grab leisten zu können. An mehreren Stellen haben Sie heute Fotostopps, um die bunten Gräber zu fotografieren. Das Fischerdorf von Ifaty liegt ca. 30 km von der bedeutendsten Stadt von Toliara. Toliara bedeutet übersetzt „Wo man gut ankern kann“. Ein passender Ort für das Abendessen und Übernachtung.

So, 13.09.: Der Baobabwald – Ifaty
Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine geführte Wanderung im Baobabwald. Der Affenbrotbaum zeichnet sich durch einen relativ kurzen, extrem dicken Stamm aus. Die Baumkrone besteht aus kräftigen, oft unförmig erscheinenden Ästen, die eine weit ausladende Krone bilden. Im unbelaubten Zustand erinnert die Astkrone an ein Wurzelsystem, was zu der Legende beigetragen hat, der Affenbrotbaum sei ein vom Teufel verkehrt herum gepflanzter Baum. Der Stamm ist häufig tief gefurcht oder weist kehlige Vertiefungen auf. Die graubraune bis graue Rinde ist zwischen fünf und zehn Zentimeter dick. Deshalb kann der Baum kleinere Buschbrände relativ unversehrt überstehen. Sie ist außen hart und innen faserig. Junge Bäume haben zuerst eine Pfahlwurzel. Neben den eindrucksvollen Baobabs gibt es etliche andere Sukkulenten-Arten wie Euphorbien und Kalanchoen sowie die unglaublich stachligen Didieraceen. Sie werden über die Vielfalt von Pflanzen, die Sie in dieser Form noch nie gesehen haben, staunen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Abendessen und Übernachtung in Ifaty.

Mo, 14.09.: Badeaufenthalt in Ifaty
Nutzen Sie den heutigen Tag um ein erfrischendes Bad im Indischen Ozean zu nehmen. Der Traumstrand von Ifaty wartet auf Sie. Sie können aber vielleicht auch eine Schnorcheltour oder Mangrovenwanderung buchen. Abendessen und Übernachtung in Ifaty.

Di, 15.09.: Rückflug nach Tana
Transfer zum Flughafen von Toliara und Flug nach Antananarivo. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Abendessen und Übernachtung in Antananarivo.

Mi, 16.09.: Antananarivo – Rückflug
Heute können Sie in einem Souvenirladen die letzten Souvenirs zur Erinnerung an Ihren einzigartigen Madakaskar-Urlaub erstehen. Auch Gewürze kann man am letzten Tag kaufen. Nachmittags Fahrt zum Flughafen und Rückflug nach Frankfurt.

Do, 17.09.: Landung in Frankfurt

Hotelbeschreibung

Übernachtung in guten bis sehr guten Hotels.

Reise-Code: FL0435

ReisedatumReisedauerPreis in € p.P.Buchen
01.09.20 - 17.09.20(17 Tage )ab € 3799,-
Jantschke

Ich begleite Sie bei dieser Reise

Ich bin Ihr Reiseleiter für diese Reise und freue mich auf schöne und erlebnisreiche Tage mit Ihnen! Während der Reise stehe ich Ihnen für Fragen zur Verfügung, vermittle Ihnen gerne die Höhepunkte der Urlaubsregion und habe ganz bestimmt auch noch tolle Geheimtipps für Sie parat. Bis bald!
Ihr Dr. Fritz Jantschke

Weitere Reisen mit Fritz Jantschke
Gute Gründe für diese Reise:
  • Ausschließlich ausgewählte sehr gute Lodgen und Hotels
  • Erstklassige Reiseleitung durch den Zoologen Dr. Fritz Jantschke
  • Individuelles Programm für Sie zusammengestellt
  • Alle Eintritte in Nationalparks bereits inklusive
  • Bequemes Fahrzeug während der gesamten Rundreise
  • Alle Highlights Madagaskars in einer Reise

 

Einreisebestimmungen:

Für diese Reise benötigen Sie einen, noch mindestens sechs Monate nach Beendigung der Reise gültigen Reisepass.

 

Visabestimmungen:

Deutsche Staatsbürger erhalten das benötigte Visum bei der Einreise am Flughafen in Madagaskar für ca. € 25,- p. P.

Gepäckbestimmungen:

Die exakten Gepäckbestimmungen entnehmen Sie bitte Ihren Reiseunterlagen.

Anreise:

Die bequeme Busanreise zum Flughafen Frankfurt ist gegen Aufpreis zubuchbar.

Zustiegsorte:

Eine Übersicht der Zustiegsmöglichkeiten entnehmen Sie bitte dieser Sonderseite:

Unsere Zustiege

Bei Gruppen ab 10 Personen sind Sonderzustiege auf Anfrage möglich.

Abfahrtsinformationen:

Die genauen, verbindlichen Abfahrtsinformationen erhalten Sie ca. 10 – 14 Tage vor Abreise mit den Reiseunterlagen.

Flugdauer:

Die Flugdauer von Frankfurt nach Antananarivo beträgt ca. 13,5 Stunden zzgl. Zwischenlandung

Reiseleitung:

Eine fachkundige reisewelt-Reiseleitung durch Dr. Fritz Jantschke von Anfang an.

Währung:

Währungseinheit: Ariary (MGA)
1 Euro = ca.  4.092,49 MGA

Regelung Serviceentgelt:

Trinkgelder sind Anerkennung.
Es ist üblich, die Zufriedenheit gegenüber den Reiseleitern, Fahrern sowie Kellnern, Gepäckträgern und Zimmermädchen mit einem Trinkgeld zu zeigen.

Zeitverschiebung:

(MEZ – Mitteleuropäische Zeit)

MEZ: +1 Stunde (während der Winterzeit +2 Stunden)

Reisewetter:

Madagaskar

September
Temperaturen: ca. 11 – 24 °c
Sonnenstunden: ca. 6

Gesundheitshinweise:

Diese Reise ist für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen nicht geeignet.

Wussten Sie schon?:

Nicht nur die Fülle an Lemuren und Chamäleons macht die Perle des Indischen Ozeans einmalig, sondern auch die Vielfalt an Pflanzen und Lebensräumen. Madagaskar muss man gesehen haben!

 

Ihr Dr. Fritz Jantschke

Veranstalter:
reisewelt Teiser & Hüter GmbH, Fuldaer Str. 2, 36119 Neuhof
Klimainformation:

Madagaskar im September:

  • Tagestemperatur: 24 °C
  • Nachttemperatur: 11°C
  • Sonnenstunden / Tag: 6