Kategoriebild

Reisefinder

 - 

COSTA RICA für Selbstfahrer

Reisetermine und Buchen

 Online-Rabatt! Bei Buchung über unsere Homepage erhalten unsere Kunden einen Sofortrabatt von € 10,- pro Person!

Ein Schatzkästchen voller tropischer Vielfalt

Das kleine Land Costa Rica, zwischen Karibik und Pazifik gelegen, bietet Ihnen verschiedenste Landschaftsformen und eine enorme Naturvielfalt auf engstem Raum. Die Vielfalt reicht von Korallenriffen bis zu Lava speienden Vulkanen, von Vogelparadiesen im Sumpfland bis zu fast 4000 Meter hohen Bergen. Ohne Schwierigkeiten kann man Exkursionen im tropischen Regenwald und einen Badeurlaub unter Palmen miteinander verbinden. Erkunden Sie mit uns die einmalige Natur mit aktiven Vulkanen in der zentralen Bergkette, grünen Regenwäldern und artenreichen Nationalparks, in denen Sie exotische Tiere wie Brüllaffen, Faultiere, Frösche und bunte Tukane entdecken können. Mehr als ein Viertel des Landes wird inzwischen als Nationalpark oder Schutzgebiet vor der Zerstörung bewahrt. Es überrascht also nicht, dass Costa Rica zu einem der schönsten Länder der Welt für Naturliebhaber gehört.

 

 

  • Leistungen
  • Routenkarte
  • Reiseverlauf
  • Hotelbeschreibung

Leistungen

    • Alle Transfers vor Ort
    • 14x Übernachtung in der Hotelkategorie Standard / Hotelkategorie Komfort
    • 14x Frühstück
    • 2x Mittagessen in Tortuguero
    • 2x Abendessen in Tortuguero
    • 11 Tage Adobe Mietwagen je nach Anzahl der Reisenden: Kategorie kleiner Geländewagen/mittlerer Geländewagen/großer Geländewagen ab Guápilles bis San José inkl. Basisversicherung, ohne Kilometerbegrenzung für zwei eingetragene Fahrer
    • Ausflugsprogramm: alle Ausflüge (Tag 1-3) in kleiner, internationaler Gruppe mit lokaler englischsprachiger Reiseleitung
    • Inkludierte Eintritte: Eintrittsgebühren für den Nationalpark Tortuguero
    • SIM Karte mit 60 lokalen Freiminuten
    • Deutschsprachige Betreuung durch Ansprechpartner vor Ort mit 24 Stunden-Notfallnummer

Teilnehmerpreise in € pro Person

Hotelkategorie Standard10.01. – 30.04.2001.05. – 30.06.2001.07. – 31.10.20Aufpreis Hotelkategorie Komfort
Mietwagen für 3 Personen / Dreibettzimmer1789,-1599,-1689,-760,-
Mietwagen für 4 Personen /
2 Doppelzimmer
1929,-1699,-1829,-1030,-
Mietwagen für 2 Personen / Doppelzimmer2029,-1799,-1929,-1130,-

Mindestteilnehmerzahl 2 Personen

Verlängerungsaufenthalt auf Anfrage möglich!

 

Buchungsanfrage

Nur für mich-Reisen sind ganzjährlich buchbar. Tragen Sie Ihre Wunschreise und den Wunschtermin in das Formular ein und schicken Sie uns die Anfrage zu, wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen. Vielen Dank für Ihr Interesse.

Wählen Sie hier bitte Ihre Reise aus
Geben Sie hier den gewünschten Starttermin an
Geben Sie hier den gewünschten Endtermin an
Ihr Vorname
Ihr Nachname
Ihre Telefonnummer
Bitte geben Sie hier eine gültige E-Mailadresse ein (max@mustermann.de)
reCAPTCHA erforderlich.

Routenkarte

Reiseverlauf

1. Tag: Ankunft in San José – Willkommen in Costa Rica
Bei Ihrer Ankunft in der Hauptstadt Costa Ricas, San José, werden Sie bereits erwartet. Nachdem Sie begrüßt wurden, werden Sie von einem Transfer zu Ihrem Hotel gebracht. Je nach Ankunftszeit können Sie den restlichen Tag dazu nutzen um die nähere Umgebung zu erkunden.

2. Tag: San José – Nationalpark Braulio Carrillo – Tortuguero
Gäste der Standardunterkunft Mawamba Lodge: Früh am Morgen werden Sie in Ihrem Stadthotel abgeholt. Nach einer Panoramafahrt durch den Nationalpark Braulio Carrillo können Sie ein typisches Frühstück genießen. Dann geht die Fahrt entlang weitläufiger Bananenplantagen weiter bis zur Anlegestelle Pavona oder Caño Blanco, wo Sie auf ein Boot des Hotels umsteigen und die letzten Kilometer bis nach Tortuguero zurücklegen. Nach dem Mittagessen im Hotel haben Sie Gelegenheit, das Dorf Tortuguero zu besuchen. Gäste der Komfortunterkunft Tortuga Lodge: Nach dem Frühstück brechen Sie auf zum Nationalpark Tortuguero, der ca. 19.000 Hektar Regenwald und Küstengebiet schützt. Auf der Fahrt dorthin durchqueren Sie den malerischen Nationalpark Braulio Carrillo. Per Boot geht es anschließend durch das ausgedehnte Fluss- und Kanalsystem zu Ihrer Lodge. Nach Ihrer Ankunft in der Lodge können Sie vor Ort zusätzliche Ausflüge (fakultativ) buchen, oder Sie nutzen die Zeit, um die schönen Gärten der Lodge zu erkunden und machen es sich in der Hängematte gemütlich.

3. Tag: Tortuguero-Nationalpark
Gäste der Standardunterkunft Mawamba Lodge: Genießen Sie noch vor dem Frühstück eine Bootstour auf den Kanälen des Tortuguero-Nationalparks. Dies bietet Ihnen die großartige Gelegenheit, die zahlreichen Vogel- und Tierarten der Gegend bei ihren morgendlichen Ritualen zu beobachten. Nach dem Frühstück steht ein Spaziergang auf den Wanderwegen der Lodge auf dem Programm. Das Mittagessen nehmen Sie in der Lodge ein. Nachmittags gibt es eine weitere Bootstour über die Kanäle. Sofern das Wetter es erlaubt, können Sie inmitten der üppigen Vegetation z. B. Affen, Faultiere und zahlreiche verschiedene Vogelarten entdecken. Am Abend kehren Sie zu Ihrer Lodge zurück, wo Ihnen Ihr Abendessen serviert wird. Gäste der Komfortunterkunft Tortuga Lodge: Nach dem leckeren Frühstück steht eine erste Bootstour durch die Kanäle des Tortuguero-Nationalparks auf dem Programm. Dies erlaubt Ihnen vor allem die morgenaktiven Tiere des Regewaldes zu beobachten, die früh morgens auf die Jagd nach Nahrung gehen. Mit etwas Glück können Sie Brüllaffen sehen, die sich an den zarten Feigen und den Blättern des Affenbaums gütlich tun. Das Mittagessen nehmen Sie in der Lodge zu sich. Am Nachmittag besuchen Sie das kleine Dorf Tortguero. Hier kann man den ökologischen Wandel in dem Bewusstsein der Bevölkerung besonders gut nachvollziehen, denn mittlerweile stehen der Schutz von Tieren und Umwelt im Vordergrund. Des Weiteren können Sie gerne den Ort San Francisco de la Barra de Tortuguero besuchen und beim „Words Adventure Programm“ teilnehmen, bei dem Sie einheimischen Kindern helfen, Englisch zu lernen.

4. Tag: Mietwagenübergabe in Guápiles – Sarapiquí (60 km / 1,5 Std.)
Heute verlassen Sie Tortuguero. Sie fahren mit dem Boot zurück nach Caño Blanco oder La Pavona (je nach Wasserstand), wo der Bus nach Guápiles bereits auf Sie wartet. Bei der Standardunterkunft Mawamba Lodge ist ein Mittagessen in Guápiles inkludiert. In Guápiles übernehmen Sie Ihren Mietwagen und fahren weiter in Richtung Puerto Viejo de Sarapiquí. In der Region rund um Sarapiquí werden Ihnen sicherlich die vielen Bananen-, Kakao- und Kaffeeplantagen auffallen. Wie wäre es mit einem Besuch auf der Bio-Farm Finca Surá. Dort können Sie selbst einige Ananas-Setzlinge pflanzen und mit den gastfreundlichen Besitzern der Farm in Kontakt kommen. Oder sind Sie eher der Schokoladenfan? Dann darf ein Abstecher zur Tirimbina Lodge nicht fehlen.

5. Tag: Sarapiquí – La Fortuna beim Vulkan Arenal (80 km / 1,5 Std.)
Ein Teil des Tages steht Ihnen noch zur Verfügung, um die zahlreichen optionalen Aktivitäten rund um Puerto Viejo de Sarapiquí wahrzunehmen. Wie wäre es mit einer Raftingtour auf dem Río Sarapiquí oder einer Reittour? Anschließend fahren Sie vorbei an Obstplantagen über Muelle nach La Fortuna. Hier, am Fuße des zurzeit inaktiven Vulkans Arenal und kurz vor der Stadt Fortuna, befindet sich das Ecocentro Danaus, wo Sie einen Schmetterlingsgarten, eine Heilpflanzensammlung und eine kleine Schlangenausstellung bewundern können.

6. Tag: La Fortuna und Umgebung
Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. La Fortuna ist Ausgangspunkt für eine Vielzahl interessanter, optionaler Ausflüge (fakultativ). Zu den möglichen Ausflügen vor Ort gehören Wanderungen auf den Lavafeldern im Arenal-Nationalpark, Mountainbike-Touren, Reitausflüge, Riverrafting, der Besuch der Venado-Höhlen, Ausflüge zu einem Wasserfall im Dschungel oder aber eine Bootsfahrt im Caño Negro-Schutzgebiet zum Beobachten von Krokodilen, Affen, Faultieren und Vögeln. Abgesehen davon, gibt es in dieser Gegend zahlreiche Thermalquellen, in denen Sie entspannen und den Tag ausklingen lassen können.

7. Tag: La Fortuna – Tenorio (90 km / 2,5 Std.)
Heute werden Sie in Richtung des Nationalparks Vulkan Tenorio fahren. Dank seiner nahezu perfekten Lage und seiner Klimabedingungen dient der Nationalpark Vulkan Tenorio als eine natürliche Grenze für die Passatwinde aus dem Nordwesten. Feuchte Vorgebirgswälder und Zwerg-Nebelwälder sind neben einem Besuch des Nationalparks selbst, eine der wichtigsten Attraktionen dieser Gegend.

8. Tag: Nationalpark Vulkan Tenorio
Heute empfehlen wir Ihnen den himmelblauen Fluss Rio Celeste an der Nordostseite des Vulkans zu besuchen. Dieser Fluss ist bekannt für seine hellblaue Farbe, die durch die Vermischung verschiedener Mineralien im Wasser zustande kommt. Es gibt auch mehrere heiße Quellen, Schlammlöcher und Fumarolen. Mit etwas Glück kann man hier noch so seltene Tiere wie Jaguarundis, Pumas oder Makibären (Olingos) beobachten. Die unberührten Wälder erstrecken sich bis zum Gipfel des mächtigen Vulkans Tenorio, dessen Anblick überwältigend ist.

9. Tag: Tenorio – Monteverde (120 km / 3,5 Std.)
Die Reise geht weiter nach Monteverde. Monteverde und das benachbarte Reservat Santa Elena, die heute weltbekannten Nebelwaldgebiete, bieten eine Menge interessanter Ausflugsmöglichkeiten. Um die in den Himmel ragenden und mit Bromelien, Orchideen, Moosen und Farnen behangenen Bäume zu erkunden, ist ein ausgiebiger Rundgang im Monteverde oder Santa Elena Reservat sehr zu empfehlen. Über 100 Arten von Säugetieren und über 250 Vogelarten finden hier ein Zuhause.

10. Tag: Monteverde und Santa Elena
Das Monteverde Reservat bietet eine Menge interessanter Ausflugsmöglichkeiten. Weiter bietet sich ein Besuch der Hängebrücken von Selvatura im Santa Elena Reservat an. Von hier oben kann man die Tiere und zahlreichen Pflanzen am besten beobachten. Etwas abenteuerlicher ist die Canopy-Tour, bei der man mit einer Sicherheitsausrüstung an Stahlseilen von Plattform zu Plattform in den Baumkronen gleitet. Diese Ausflüge sind optional und können vor Ort gebucht werden.

11. Tag: Monteverde – Manuel Antonio (200 km / 4,5 Std.)
Zurück über die holprige Straße erreichen Sie den Panamerican Highway und fahren entlang der Pazifikküste über Puntarenas und Orotina bis kurz vor Jacó, wo Sie die Möglichkeit haben den Carara-Nationalpark mit seiner überraschend artenreichen Vegetation inmitten der klimatischen Übergangszone von der trockenen nördlichen hin zur regenreichen südlichen Pazifikküste zu besuchen (fakultativ). Im Carara-Nationalpark können Sie auch den seltenen Roten Ara beobachten. Weiter über Jacó und Parrita erreichen Sie Ihr Hotel mit dem angrenzenden Manuel Antonio-Nationalpark. Von Ihrem Hotel aus können Sie selbständig oder geführt kürzere Wanderungen unternehmen und garantiert auch Gruppen von kleinen, quirligen Affen entdecken.

12. Tag: Manuel Antonio-Nationalpark
Nur wenige Kilometer von Ihrem Hotel entfernt befindet sich der Manuel Antonio-Nationalpark, der wegen seiner traumhaften vegetationsreichen Strände ein sehr beliebtes Ausflugsziel ist (fakultativ). Montags bleibt der Manuel Antonio Nationalpark geschlossen, doch auch außerhalb des Parks können Sie sich an wunderschönen Stränden entspannen und Bootsausflüge zur Delfinbeobachtung unternehmen.

13. Tag: Dominical – Cerro de la Muerte (140 km / 3 Std.)
Weiter geht Ihre Entdeckungsreise auf der Küstenstraße Richtung Süden nach Dominical. Auf dem Weg kurz vor Dominical können Sie das Naturschutzgebiet Hacienda Barú besuchen und auf mehreren Wanderwegen den Strand und Regenwald erkunden. In der Umgebung des kleinen Ortes Dominical erwarten Sie weitläufige wilde und menschenleere Strände, die vor allem bei Rucksackreisenden und Surfern beliebt sind. Nach einem entspannenden Tag am Strand führt Sie die Route zurück zur Panamericana bei San Isidro del General. Ab hier schlängelt sich die Panamericana über zahlreiche Kurven den Berg hinauf bis zu ihrem höchsten Punkt zwischen Alaska und Feuerland, dem „Cerro de la Muerte“ (Gipfel des Todes) auf rund 3.400 Metern Höhe. Wenige Kilometer später erreichen Sie das Bergdorf San Gerardo de Dota auf einer Höhe von 2.200 Metern.

14. Tag: San Gerardo de Dota – San José – Mietwagenabgabe (100 km / 3 Std.)
Um fit in den Tag zu starten, empfehlen wir Ihnen eine morgendliche Wanderung im Nebelwald von San Gerardo de Dota, wo Sie mit großer Wahrscheinlichkeit den farbenprächtigen Quetzal, den die Maya als Göttervogel verehrten, beobachten können. Anschließend fahren Sie zurück nach San José, wo Sie Ihren Mietwagen am frühen Abend im Hotel wieder abgeben werden. Sollten Sie auf dem Weg dorthin noch Zeit haben, können Sie auch einen Abstecher nach Cartago, der ehemaligen Hauptstadt Costa Ricas, machen. Heute gilt Cartago als religiöses Zentrum für Pilger und die prunkvolle Basilika ist die wichtigste Kirche des Landes.

15. Tag: San José – Heimreise
Passend zu Ihrem Abflug bringt Sie ein Transfer zum internationalen Flughafen von San José.

Hotelbeschreibung

Sie haben die Wahl zwischen Übernachtung in der Hotelkategorie Standard oder Komfort (gegen Aufpreis).


Costa Rica:

Gute Gründe für diese Reise:
  • Tägliche Anreise möglich
  • Durchführung bereits ab 2 Personen
  • Vorgebuchte Hotels/Lodges und Besichtigungen
  • Herrliche Route zu allen Höhepunkten Costa Ricas
  • Mietwagenkosten bereits inklusive
  • Keine Kilometerbegrenzung und zwei Fahrer möglich

 

 

Dennis Krug, Geschäftsleitung

Mein TIPP:
Frühmorgens kurz vor Sonnenaufgang mit dem Kanu auf den Flussläufen durch den Regenwald des Tortuguero Nationalparks zu gleiten, ist ein unvergessliches Erlebnis. Undurchdringliche Wälder, tiefsattes Grün wohin man schaut und eine beispiellose Fauna – hier ist das „pura vida“ Costa Ricas zu Hause.

Ihr Dennis Krug

Einreisebestimmungen:

Visumfrei als Besucher, Touristen und Geschäftsreisende für 90 Tage. Notwendig sind: mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass, Rückreisetickets und ausreichende Geldmittel.

Visabestimmungen:

Bei einem Aufenthalt von bis zu 90 Tagen ist für Deutsche, Schweizer und Österreicher ist kein Visum für Costa Rica erforderlich.

Impfungen:

Empfohlen Imfpungen: Hepatitis A, Typhus

Wir empfehlen Ihnen, sich bei Ihrem Hausarzt entsprechend zu informieren.

Gepäckbestimmungen:

Gepäck: 1x20kg Freigepäck und 1x Handgepäck mit 5 kg

Anreise:

Die Buchung des Flughafentransfers bei dieser Reise ist nur telefonisch möglich. Rufen Sie uns gerne an.

Zustiegsorte:

Eine Übersicht der Zustiegsmöglichkeiten entnehmen Sie bitte dieser Sonderseite:

Unsere Zustiege

Bei Gruppen ab 10 Personen sind Sonderzustiege auf Anfrage möglich.

Abfahrtsinformationen:

Die genauen, verbindlichen Abfahrtsinformationen erhalten Sie ca. 10 – 14 Tage vor Abreise mit den Reiseunterlagen.

Flugdauer:

Frankfurt – San José ca. 13 Stunden (inkl. Zwischenlandung)

Reiseleitung:

Örtliche, deutschsprachige Betreuung durch Ansprechpartner mit 24-Stunden-Notfallnummer

Währung:

Währungseinheit: Costa-Rica-Colón (CRC)
1 Euro = ca. 614,011 CRC

Regelung Serviceentgelt:

Wie viel Trinkgeld Sie während Ihres Costa Rica Urlaubs geben, bleibt Ihnen prinzipiell überlassen und hängt sicherlich direkt mit der Zufriedenheit der bezogenen Leistungen ab. Trinkgelder sind in Costa Rica üblich und viele im Service beschäftigten Personen sehen das Trinkgeld als besonderes Dankeschön einer guten Dienstleistung an und hängen zum Teil auch von dem Trinkgeld ab. Gerne geben wir Ihnen hier einmal einen groben Richtwert, was während einer Costa Rica Reise an Trinkgeld üblich ist.
Bei Reisen in kleinen Gruppen würden wir eine Empfehlung von 2-5 US$ Trinkgeld pro Tag und Person für den Reiseleiter und etwa die Hälfte hiervon für den Busfahrer empfehlen.
Bei Individualreisen würden wir 5-10 US$ für den Reiseleiter und auch hier etwa die Hälfte für den Busfahrer empfehlen.

Zeitverschiebung:

Während unserer Winterzeit beträgt der Zeitunterschied zwischen Mitteleuropa (MEZ) und Costa Rica 7 Stunden. Während der deutschen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied 8 Stunden.

Gesundheitshinweise:

ZIKA-VIRUS
Infektionen mit dem Zika-Virus sind in Ländern Mittel- und Südamerikas, der Karibik, vereinzelt auch in Afrika, Südostasien und im Pazifischen Ozean aufgetreten. Wenngleich die Infektion im Allgemeinen problemlos ausheilt, wird vermutet, dass Zika-Virus-Infektionen bei Schwangeren zu einer Schädigung des Kindes führen könnten.

Diese Reise ist für Gäste mit Mobilitätseinschränkung nicht geeignet!

Wussten Sie schon?:

Mehr als ein Viertel des Landes steht in Costa Rica unter Naturschutz und das ist gut so. Das Land schützt damit sein einzigartiges Ökosystem. In keinem anderen Land haben Sie die Möglichkeit so viele verschiedene Vegetationszonen und Höhenunterschiede und die damit verbundene Artenvielfalt zu erleben wie hier. Der Schutz von Fauna und Flora steht in Costa Rica an ganz hoher Stelle. Genauso wie ihr Nationaltier, das Faultier. Warum ein Faultier? Vielleicht weil die Bedächtigkeit dieses Tieres die Menschen lehrt, sich nicht von der Hektik anstecken zu lassen und sich ein wenig mehr Zeit für alles zu nehmen. Daher lassen auch Sie sich von dem Nationaltier leiten und genießen Sie einen stressfreien Urlaub.

Tipps für Ihren Aufenthalt:

Wer Menschen vor allem in ländlichen Gebieten fotografieren bzw. filmen möchte, sollte unbedingt vorher um Erlaubnis fragen. Wir bitten Sie es auch zu respektieren, wenn Ihr Wunsch zu Fotografieren aus religiösen oder anderen Gründen abgelehnt wird.

Veranstalter:
Papaya Tours GmbH, Im Mediapark 2, 50670 Köln
Klimainformation:

Costa Rica liegt zwischen dem 8. und 11. Grad nördlicher Breite und fällt daher in den Bereich der tropischen bis subtropischen Klimazonen. Eine Costa Rica Reise kann durch die ganzjährig milden Temperaturen ganzjährig statt finden.